ArchivDeutsches Ärzteblatt PP2/2002Psychotherapeuten: Neue Kammern gegründet

NACHRICHTEN

Psychotherapeuten: Neue Kammern gegründet

PP 1, Ausgabe Februar 2002, Seite 53

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Präsident in Rheinland-Pfalz ist Alfred Kappauf, in Baden-Württemberg steht Detlef Kommer an der Spitze.
Mit der ersten Sitzung der Ver­tre­ter­ver­samm­lung wurde am 26. Januar in Mainz die Landespsychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz gegründet. Damit haben die rund 1 100 Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten in Rheinland-Pfalz – als sechstes Bundesland neben Niedersachsen, Bremen, Berlin, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg – ein Selbstverwaltungsorgan geschaffen.
Zum Präsidenten gewählt wurde Dipl.-Psych. Alfred Kappauf; zum Vizepräsidenten Dipl.-Psych. Dieter Best. Beide gehören der Fraktion „Gemeinsame Liste Angestellter und Niedergelassener“ an, die sich aus Mitgliedern der Vereinigung der Kassenpsychotherapeuten, des Berufsverbands Deutscher Psychologen und der Vereinigung Analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten zusammensetzt. Diese Fraktion stellt 12 von 25 Sitzen. 11 Sitze erhielt die Fraktion „Allianz psychotherapeutischer Fachverbände“ mit dem Deutschen Psychotherapeutenverband an der Spitze. Zwei Sitze besetzen die psychoanalytischen Vertreter der „Dynamischen Liste“.
Die erste Ver­tre­ter­ver­samm­lung der Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg tagte am 18. Januar in Stuttgart. Die bisherige gute Kooperation mit dem Errichtungsausschuss der Landespsychotherapeutenkammer lasse sich sicherlich fortsetzen, sagte Dr. Friedhelm Repnik, Sozialminister in Baden-Württemberg. Als besonderes Anliegen der Landesregierung nannte er die Qualitätssicherung der Berufsausübung der rund 4 000 Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten in Baden-Württemberg
Zum Präsidenten der Landespsychotherapeutenkammer wurde Dipl.-Psych. Detlef Kommer vom Deutschen Psychotherapeutenverband e.V. (DPTV) mit großer Mehrheit gewählt. Er erhielt 37 Stimmen, bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung. Vizepräsident wurde Dipl.-Psych. Siegfried Schmieder, Deutsche Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie e.V. (DGPT). Beide gehören der Fraktion „Gemeinsame Liste“ an, die zusammen mit der „Gemeinsamen Liste der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten“ die meisten Stimmen erhielt. Zusammen stellen die beiden Fraktionen 26 von 40 Sitzen. Die „Gemeinsame Liste“ setzt sich unter anderem aus Vertretern des DPTV, der DGPT und des Bundesverbands der Vertragspsychotherapeuten e.V. (BVVP) zusammen.
Die Adressen der Kammern sind unter der Rubrik „Service“ in diesem Heft zu finden.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema