ArchivDeutsches Ärzteblatt PP2/2002Gesundheitsreform: Qualität der Versorgung ginge vor die Hunde

BRIEFE

Gesundheitsreform: Qualität der Versorgung ginge vor die Hunde

PP 1, Ausgabe Februar 2002, Seite 70

Blum, Otto

Zu Äußerungen von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­terin Ulla Schmidt zur Reform des Gesundheitswesens:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . Zu Recht soll die Frau Ministerin gesagt haben: „Die steigenden Kosten im Gesundheitswesen kommen vom großen Fortschritt der Medizin und der immer älter werdenden Menschen.“
Es wäre ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, würde man den Krankenkassen gestatten, mit einzelnen Ärzten und Krankenhäusern Verträge abzuschließen. Die Krankenkassen würden nur mit den billigsten Anbietern kontraktieren, und die Qualität der Krankenversorgung ginge vor die Hunde.
Dr. med. Otto Blum, Hans-Sachs-Straße 12, 92224 Amberg
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema