VARIA: Preise

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2002; 99(40): A-2643 / B-2251 / C-2115

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS MSD-Preis für Prophylaxe, Prävention und Therapiebegleitung bei HIV – verliehen durch die Firma MSD Sharp & Dohm GmbH, Haar bei München, Dotation: 5 000 Euro, an Prof. Dr. med. Eilke Brigitte Helm, Oberärztin, Infektionsstation im Zentrum der Inneren Medizin der Universitätsklinik Frankfurt am Main. Die Professorin Helm engagiert sich seit den Achtzigerjahren in Krankenhäusern für die Betreuung von HIV-Infizierten. Sie war 1982 an der Diagnosestellung der ersten Aids-Patienten beteiligt und veröffentlichte im gleichen Jahr die erste deutschsprachige Fallbeschreibung, heißt es in der Laudatio. Sie habe maßgeblich zum Aufbau der Frankfurter HIV-Ambulanz beigetragen, die bis heute eine der wichtigsten Einrichtungen zur Behandlung von HIV-Infizierten in Deutschland ist.

Björn Stark Foto: privat
Björn Stark
Foto: privat
Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft 2002 – verliehen durch die Körber-Stiftung Hamburg, Dotation: 750 000 Euro, an ein internationales Forscherteam, das Erkenntnisse aus den Gebieten der Medizin, Biologie, Chemie und Materialforschung vereinigt, um einen neuartigen Wundverschluss zu entwikkeln. Die Preisträger: Dr. Jeffrey A. Hubbell, Institut für Biomedizinische Technik der Universität Zürich und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich, Prof. Dr. med. Björn Stark, Abteilung für Plastische Chirurgie der Universitätsklinik Freiburg, Prof. Dr. Mark W. Ferguson, School of Biological Sciences, Universität Manchester, Prof. Dr. Cay Kielty, School of Biological Sciences der Universität Manchester, und an Dr. med. Michael G. Walker, Department of Vascular Surgery der Universität Manchester.
Das Team um Jeffrey A. Hubbel ist die größte Gruppe für biomedizinische Materialforschung in Europa; Prof. Stark ist führend auf dem Gebiet der Hautzellkulturen. Die drei Forschergruppen aus Manchester bilden ein Kompetenzzentrum für das „Tissue Engineering“, der Züchtung menschlicher Gewebe für medizinisch-technische Anwendungen, heißt es in der Laudatio.

Forschungsprojekt-Förderung – bewilligt durch die Deutsche Krebshilfe e.V., Dotation: 113 063 Euro, zur Förderung des Forschungsprojektes von Prof. Dr. med. Reinhold Schwarz, Leiter der selbstständigen Abteilung für Sozialmedizin am Institut für Arbeits- und Sozialmedizin der Universität Leipzig, für das Projekt „Wie sag’ ich’s meinem Kinde“ – Kunsttherapeutischer Kurs für krebskranke Kinder“.

Apotheken-Depesche Award 2002 – an den Braun Sensor Control, verliehen durch den Depeschen Verlag, übergeben an Bernhard Wild, den Vorsitzenden der Geschäftsführung der Firma Braun GmbH, Kronberg.

Schoeller-Junkmann-Preis – verliehen durch die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie e.V., gestiftet von der Ernst-Schering-Forschungsgesellschaft Berlin, Dotation: je 5 000 Euro, an Dr. rer. Physiol. Judith M. Müller, Universitätsfrauenklinik Freiburg, Arbeitsgruppe Experimentelle Gynäkologie und Geburtshilfe, in Würdigung der Arbeit mit dem Titel „Der transkriptionelle Koaktivator FHL2 übermittelt Rho-Signale von der Zellmembran zum Zellkern“, und an Dr. Olivier Kassel, Institut für Toxikologie und Genetik, Forschungszentrum Karlsruhe, in Würdigung der Arbeit mit dem Titel „Glukokortikoide inhibieren die Aktivität der MAP-Kinase über eine erhöhte Expression und einen verzögerten proteasomalen Abbau von MKP-1“. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema