ArchivDeutsches Ärzteblatt40/2002Sturmschäden: Ab Stärke acht versichert

Versicherungen

Sturmschäden: Ab Stärke acht versichert

Dtsch Arztebl 2002; 99(40): [70]

rco

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Schäden an Autos meist nicht mehr selbst bezahlt werden. Denn dann ersetzt die Teil- beziehunsgweise Vollkaskoversicherung den Schaden. Dabei werden, so der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, nicht nur die Schäden ersetzt, die der Sturm am Wagen direkt verursacht hat, zum Beispiel weil das Fahrzeug umgekippt ist, sondern auch Beschädigungen, die durch umherfliegende Gegenstände, wie Ziegel oder Äste, angerichtet werden.
Wer vollkaskoversichert ist, braucht sich keine Sorgen um den Schadenfreiheitsrabatt zu machen, die Versicherung stuft ihn nicht zurück. Denn: Sturmschäden sind durch die Teilkaskoversicherung abgedeckt. Sie ersetzt den Sachschaden minus einer Selbstbeteiligung. Eine Höherstufung bei einem Schaden durch Sturm in der Haftpflichtversicherung besteht nicht. Ereignet sich der Unfall bei Windstärke sieben oder weniger, so ist die Vollkasko zuständig. rco
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema