ArchivDeutsches Ärzteblatt PP4/2002Psychosomatische Medizin: Fruchtbares Geben und Nehmen

BRIEFE

Psychosomatische Medizin: Fruchtbares Geben und Nehmen

PP 1, Ausgabe April 2002, Seite 161

Voss, Pia

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Nachdem ich den Artikel gelesen habe, denke ich, dass man sich ja wahrlich nicht wundern muss, dass Deutschland so schlecht in der PISA-Studie abgeschnitten hat! Die Dreiklassengesellschaft, die schon in der Grundschule anfängt, zieht sich durch das gesamte deutsche Grundausbildungssystem. In der Weiter- und Fortbildung geht es dann gerade so weiter. Diese Denkstruktur beziehungsweise diese Art von Lebenseinstellung kann ja dann auch im Berufsleben nicht weit weg sein!! Schade.
Ich kann und will diese Auseinandersetzungen überhaupt nicht verstehen. Selber bin ich Halb-Finnin, habe lange Jahre in Finnland gewohnt und auch dort meine Ausbildung zur Diplom-Psychologin gemacht. Die Finnen haben nicht nur bei
PISA besser abgeschnitten – sie sind auch längst aus diesem Stadium draußen, wo Ärzte um ihre Halbgottposition kämpfen. Vor zehn Jahren habe ich in meiner Diplomarbeit die Ausbildung in kognitiver Psychotherapie untersucht. Es war schon damals nichts Neues, dass Ärzte und Psychologen Seite an Seite in den dreijährigen Fortbildungen saßen – und begeistert darüber waren, wie gut sie sich gegenseitig ergänzen. Genau das Gleiche habe ich in meinem Berufsalltag in Gesundheitszentren und in psychiatrischen Landeskrankenhäusern erlebt. Ein fruchtbares Geben und Nehmen!
Wenn jeder seine Arbeit mit dem dazu gehörigen Verantwortungsgefühl verrichtet, dann ist sich niemand zu schlau, bei Bedarf andere Fachkollegen zu fragen. Wen man fragt, richtet sich nach Art der Frage – und nicht nach Titel. In Deutschland bleibt das wahrscheinlich weitgehend ein Traum. Ich kann von Glück sagen, dass ich Ausnahmen kenne, wo in der praktischen Arbeit die Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Psychologen gut funktioniert. Gelebte Ergänzung ohne Abgrenzungszwang.
Pia Voss, Schillerstraße 43, 73630 Remshalden
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige