ArchivDeutsches Ärzteblatt PP4/2002Beschluss zu Änderungen des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) durch den Bewertungsausschuss gemäß § 87 Abs. 3 SGB V in der 73. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung)

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Beschluss zu Änderungen des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) durch den Bewertungsausschuss gemäß § 87 Abs. 3 SGB V in der 73. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung)

PP 1, Ausgabe April 2002, Seite 180

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Teil B
mit Wirkung zum 1. Juli 2002
1. Änderungen von Legenden und Bewertungen der Leistung nach der Nr. 1

1 Ordinationsgebühren, je Behandlungsfall

Versichertengruppe
M/F Rentner
. . .
Dermatologen 195 265

Fachärztliche Internisten
mit Schwerpunkt
Rheumatologie und/
oder Endokrinologie,
Orthopäden mit Schwer-
punkt Rheumatologie 585 740

Fachärztliche Internisten
mit Schwerpunkt Häma-
tologie und internistische
Onkologie 495 700

Fachärztliche Internisten
ohne oder mit nicht vorge-
nanntem Schwerpunkt 235 300

Kinderärzte 285 285

Ärzte für Kinder- und Jugend-
psychiatrie und -psycho-
therapie 60 110

. . .
Orthopäden ohne oder mit
nicht vorgenanntem Schwer-
punkt, Ärzte für Physikalische
und Rehabilitative
Medizin 315 510
. . .


2. Änderung der ersten Anmerkung hinter der Leistung nach der Nr. 2
Unbeschadet der Allgemeinen Bestimmungen B 5. können Ärzte aus nicht in Nr. 2 aufgeführten Arztgruppen – einschließlich ermächtigter Krankenhausärzte – unabhängig von ihrer Gebiets- und/oder Schwerpunktbezeichnung die Nr. 2 jeweils nur in den Fällen abrechnen, in denen während des gesamten Behandlungsfalles nur telefonische Arzt-Patienten-Kontakte als alleinige Leistungen stattgefunden haben oder in denen sie im Behandlungsfall allein Auftragsleistungen mit persönlichem Arzt-Patienten-Kontakt erbracht haben.

3. Änderung der 5. Anmerkung hinter der Leistung nach der Nr. 2
Ermächtigte Krankenhausärzte gelten unabhängig von ihrer Gebiets- und/oder Schwerpunktbezeichnung als eigene Arztgruppe entsprechend der Regelung zur Ordinationsgebühr nach Nr. 1.

4. Änderung der Leistungslegende zu der Nr. 16
16* Kontinuierliche Betreuung eines dialysepflichtigen Patienten durch einen Internisten mit der Schwerpunktbezeichnung „Nephrologie“
oder
eines Patienten mit Mukoviszidose-Erkrankung durch einen Internisten mit der Schwerpunktbezeichnung „Pneumologie“ oder durch einen Kinderarzt,
einmal im Behandlungsfall . . . . . 900
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema