ArchivDeutsches Ärzteblatt6/1996Medizinstudenten kritisieren die Krankenhausreform

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Medizinstudenten kritisieren die Krankenhausreform

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS HANNOVER. Nach Auffassung der Fachtagung Medizin, der Vertretung der Studierenden der Humanmedizin in Deutschland, gefährdet der Vorschlag von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Horst Seehofer, Belegbetten in Krankenhäusern für ambulant tätige Ärzte auszubauen, die Qualität der ärztlichen Aus- und Weiterbildung. Belegärzte könnten junge Ärzte aus Zeitgründen nicht so intensiv weiterbilden wie angestellte Krankenhausärzte.
Aus den gleichen Gründen lehnten die Teilnehmer des 16. Gesundheitspolitischen Kongresses der Fachtagung Medizin vom 19. bis 21. Januar in Hannover die Ausweitung der persönlichen Ermächtigung zur Teilnahme an der ambulanten Versorgung ab. Statt dessen forderten sie die Öffnung der Krankenhäuser nach dem Vorbild der universitären Polikliniken. Außerdem müsse eine Reform die Hierarchie abflachen oder beseitigen. EB
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote