ArchivDeutsches Ärzteblatt PP7/2002Bekanntmachungen – Vertrag über die kurärztliche Behandlung (Kurarztvertrag) (Stand: 1. Januar 2002) wie folgt zu ändern

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Bekanntmachungen – Vertrag über die kurärztliche Behandlung (Kurarztvertrag) (Stand: 1. Januar 2002) wie folgt zu ändern

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Kassenärztlichen Bundesvereinigung, K.d.ö.R., Köln, – einerseits – und der AOK-Bundesverband, K.d.ö.R., Bonn, der Bundesverband der Betriebskrankenkassen, K.d.ö.R., Essen, der IKK-Bundesverband, K.d.ö.R., Bergisch Gladbach, der Bundesverband der landwirtschaftlichen Krankenkassen, K.d.ö.R., Kassel, die See-Krankenkasse, K.d.ö.R., Hamburg, die Bundesknappschaft, K.d.ö.R., Bochum, – andererseits – vereinbaren den Vertrag über die kurärztliche Behandlung (Kurarztvertrag)
(Stand: 1. Januar 2002) wie folgt zu ändern:

1. § 13 Abs. 5 wird wie folgt neu gefasst:
„Der Versicherte hat am Kurort die freie Wahl unter den zugelassenen Leistungserbringern bei der Inanspruchnahme der verordneten Heilmittel. Für die Verordnung von Heilmitteln – auch ortsgebundene und/oder kurortspezifische Heilmittel – verwendet der Kurarzt den Vordruck nach Anlage 5 (Verordnung des Kurarztes – Ambulante Vorsorgeleistung in anerkannten Kurorten nach § 23 Abs. 2 SGB V).“
2. Als Anlage 5 zum Kurarztvertrag wird der Vordruck – „Verordnung des Kurarztes (Ambulante Vorsorgeleistung in anerkannten Kurorten nach § 23 Abs. 2 SGB V)“ vereinbart.
3. Die Änderungen treten am 1. Juli 2002 in Kraft.

Köln/Bonn/Essen/Bergisch Gladbach/
Kassel/Hamburg/Bochum, den 12. Juni 2002
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote