ArchivDeutsches Ärzteblatt41/2002Arzneimittel: Jetzt reicht’s!
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS So weit sind wir nun gekommen! Ist es vielleicht ein Bonus, wenn allgemeines und uns allen zustehendes Honorar einbehalten wird, um kassenärztliche „Streber in vorauseilendem Gehorsam“ zu hätscheln? Wie kann man es unseren Standesvertretern und -innen nur klar machen, auch meinem Fachkollegen und KBV-Vorsitzenden Richter-Reichhelm, was für ein Schwachsinn auch wieder in diesem Artikel als Realität verkauft wird. Wir verordnen Medikamente. Punkt. Pharmaindustrie und Apotheker verdienen an Medikamenten. Punkt. Wir sind mitnichten verantwortlich für die Kosten der Medikamente. Punkt. Und wir sind demzufolge auch nicht dafür haftbar zu machen. Dies ist nicht unser Thema. Darauf muss immer und immer wieder hingewiesen werden. Punkt. Sollen sich doch bitte unsere Standesvertreter gefälligst auf dem Hauptkampfplatz der Honorierung unserer ärztlichen Tätigkeit Wunden auf Brust und Stirn holen, als sich auf diesem irrsinnigen Feld namens Medikamentenverordnung Sporen in ihre weichen Flanken treiben zu lassen.
Und wenn die Herren und Damen Standesvertreter dann zu einer Kampagne: „Wir üben uns in zivilem Ungehorsam für Sie, unsere Patienten: wir verordnen das, was Ihre Erkrankung erfordert und nicht nur das Not-wendige (bitte buchstabieren Sie dieses Wort doch einfach so, wie sein Inhalt ist!), und das für Sie, die Patienten“ Mut haben würden, und das (sicherlich erfolgversprechend) im Jahr der Wahl 2002, dann müsste uns insgesamt vielleicht auch nicht um unsere ärztliche Tätigkeit und unseren ärztlichen Nachwuchs so bange sein. Courage, meine Herren und Damen und drauf und dran. Es geht um uns!
Dr. med. Mathias Reuner, Hauptkanal rechts 74, 26871 Papenburg/Ems
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema