ArchivDeutsches Ärzteblatt41/2002Opel Vectra: Hoffnungsträger mit eigenständigem Design

VARIA: Auto und Verkehr

Opel Vectra: Hoffnungsträger mit eigenständigem Design

Dtsch Arztebl 2002; 99(41): A-2724 / B-2319 / C-1997

Seidel, Marc

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Der Rüsselsheimer Autohersteller will mit großen
Investitionen aus dem wirtschaftlichen Tief finden. Der Vectra macht dabei den Anfang.

Eines der hoch gesteckten Ziele dürften die Rüsselsheimer ohne Zweifel erreicht haben: Das Design des neuen Vectra sticht deutlich aus der Masse hervor. Markante Kanten, eine auffallende Scheinwerferkonstruk-tion, hohe Seitenlinien und die breite Chromzierleiste am Heck verleihen dem neuen Vectra ein eigenständiges, unverwechselbares Profil.
Das neue Opel-Modell im Mittelklassesegment geht zunächst als viertürige Limousine an den Start. Anschließend folgt eine coupéartige Fließheckvariante. Die familienfreundliche Kombivariante hat Opel für 2003 angekündigt.
Das Raumangebot profitiert vom größer gewordenen Radstand und der neun Zentimeter breiteren Karosserie. Damit ist auf allen Plätzen eine gute Beinfreiheit gewährleistet. Der Kofferraum bietet Platz für 500 Liter Zuladung.
Zur Serienausstattung gehören unter anderem Full
Size Front- und Seitenairbags, ABS und ESP, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, ein höhenverstellbarer Fahrersitz, elektrische Fensterheber vorne, ein in der Höhe und Weite (Abstand zum Fahrer) verstellbares Lenkrad sowie beheizbare und elektrisch verstellbare Außenspiegel.
Für den flotten Vortrieb sorgen wahlweise zwei Vierzylinder-Benzinmotoren oder zwei Dieselaggregate mit Direkteinspritzung. Die beiden Benziner leisten 90 kW/122 PS beziehungsweise 108 kW/ 147 PS. Ihr Verbrauch ist vom Hersteller mit 7,7 und 8,6 Liter auf 100 Kilometer angegeben (Limousine). Die Dieselmotoren leisten 74 kW/ 100 PS oder 92 kW/125 PS. Sie benötigen im Schnitt 5,9 beziehungsweise 6,5 Liter Diesel für die 100-Kilometer-Distanz.
Ausschließlich für die sportlich orientierte GTS- Fließheckvariante gibt es einen Sechszylinder-Benziner mit einer Leistung von 155 kW/211 PS. Er benötigt 10,1 Liter auf 100 Kilometer. Alle Benziner erfüllen die Euro-4-Abgasnorm, die Dieseltriebwerke sind schadstoffarm nach Euro 3.
Der Einstiegspreis für den Vectra beträgt nach Werksangaben 20 250 Euro für den 90-kW-/122-PS-Benziner. Ein Diesel ist ab 20 800 Euro zu haben. Das Spitzenmodell, der Vectra GTS 3.2 V6, steht mit 27 500 Euro in der Preisliste.
Hohe Erwartungen
Hinten kantig, vorne mit auffälligen Scheinwerfern: Der neue Opel Vectra geht im Design unkonventionelle Wege.
Hinten kantig, vorne mit auffälligen Scheinwerfern: Der neue Opel Vectra geht im Design unkonventionelle Wege.
Anzeige
Mit dem neuen Vectra hat sich Opel ehrgeizige Ziele gesteckt: Das Modell soll das derzeit defizitäre Automobilwerk wieder zurück in die Gewinnzone bringen. Denn die wirtschaftliche Situation bei Opel ist nicht gerade rosig: Der Marktanteil von Opel fiel von 16,5 Prozent im Jahr 1995 auf 11,8 Prozent im vergangenen Jahr. Insbesondere bei den umsatzstärksten Modellen Astra und Corsa gingen die Verkaufszahlen stark zurück. So musste Opel für das Jahr 2001 einen Verlust von 674 Millionen Euro verbuchen. Im ersten Quartal 2002 sanken die Umsatzzahlen nochmals um 24 Prozent.
Mit dem Vectra soll es endlich wieder aufwärts gehen. 750 Millionen Euro wurden in das neue Werk in Rüsselsheim investiert. Dort wird der neue Vectra seit dem Frühjahr produziert. Bis zum Jahr 2007 will Opel insgesamt zehn Milliarden Euro in die Entwicklung neuer Fahrzeuge stecken. Marc Seidel

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema