ArchivDÄ-TitelSupplement: PRAXiSPraxis Computer 5/2002Medizin-Kompendien für die Westentasche

Supplement: Praxis Computer

Medizin-Kompendien für die Westentasche

Dtsch Arztebl 2002; 99(41): [19]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Palm-Anwendungen waren lange auf die effiziente Verwaltung von Terminen, Adressen, Telefon- und Datenlisten ausgerichtet. Auch medizinische Software für Handhelds hat so begonnen: als medizinischer Taschenrechner, Notizbuch für die Visite oder Terminkalender für die Praxis. Inzwischen gibt es zusätzlich zu diesen Alltagstools umfangreiche Medizin-Kompendien, die den Vergleich mit gedruckten Lehr- und Nachschlagewerken nicht zu scheuen brauchen.
Beispiele aus den Programmen DDInnere (links) und Derma-Löser
Beispiele aus den Programmen DDInnere (links) und Derma-Löser
Der Software-Anbieter mediheld, Berlin (www.mediheld.de), hat „DDInnere“ vorgestellt, ein deutschsprachiges Handheld-Programm zur Differentialdiagnose und Inneren Medizin einschließlich ihrer Teil- und Nachbardisziplinen. Zusätzlich zu Fachinformationen aus nahezu sämtlichen Bereichen der Inneren Medizin erschließt die Software auch große Bereiche der Neurologie und Psychiatrie. „DDInnere“ kombiniert das Konzept eines klassischen Differentialdiagnose-Lehrbuchs (Ausrichtung an Leitsymptomen) mit dem nach Fachbereichen geordneten Nachschlagewerk. Die Inhalte sind den gängigen Kitteltaschenhandbüchern vergleichbar, bieten allerdings die schnellen Verknüpfungswege der Handcomputer. Das Programm wird ständig erweitert: Neue Inhalte aus führenden Lehrwerken (Harrison, Lehrbuch zur Inneren Medizin von Classen, Diehl und Kochsiek und andere) fließen ebenso ein wie Informationen aus Zeitschriften („Der Internist“, „New England Journal of Medicine“ und andere). Sie werden durch benutzerfreundliche Datenbank-Funktionen erschlossen, die auch die Betriebssystem-Plattform (Palm OS-Handhelds) auszeichnen. Die Vorteile:
- eine übersichtliche Benutzerführung durch Leitsymptomliste, Diagnoseliste und Ordnung der Einträge in Hauptgruppen;
- eine Suchfunktion mit Stichwort- und Volltextsuche;
- fortlaufende Updates, die Änderungen in Therapieleitlinien und neue Erkenntnisse zu Krankheitsbildern verfügbar machen;
- eine „History“-Funktion für schnelle Vergleiche und Cross-Checks, die die letzten zwölf aufgerufenen Leitsymptome oder Diagnosen anzeigt;
- detaillierte Angaben (einschließlich Seitenzahlen) der publizierten Referenzen;
- eine Notizfunktion zur Ergänzung bestehender Krankheitsprofile oder Leitsymptome;
- die Austauschmöglichkeit persönlicher Notizen mit Kollegen durch Übertragung per Infrarotschnittstelle.
Über die Möglichkeit der Leitsymptomprofile erhält der Arzt schnell und strukturiert erste wichtige differentialdiagnostische Informationen und kann so auf verschiedene Situationen unverzüglich und sachgerecht reagieren. Mit einem Umfang von 1,3 MB ist das Programm auch auf durchschnittlichen Geräten der Hersteller Palm, Handspring und Sony Clié lauffähig (Preis der Software: 30 Euro; Informationen unter www.DDInnere.de).
Das Programm „Derma-Löser“ umfasst mit mehr als 1 600 Stichwörtern das gesamte Spektrum der Dermatologie. Die alphabetisch geordneten Einträge werden jeweils thematischen Untergruppen zugeordnet. Das Spektrum reicht von Allergie und Andrologie über viral und bakteriell bedingte Erkrankungen bis zu Dermatotherapie und topische/
Lokaltherapie. Die Einträge gliedern sich nach Krankheits-/Sachbezeichnung, Name des Erstbeschreibers und zugehöriges Jahr, Definition sowie Angaben zur Ätiologie und Pathogenese. Die Krankheitsmonographien enthalten sämtliche wichtigen Angaben zur Diagnostik, Differentialdiagnose und Therapie. Häufig wird auch die Prognose erwähnt. Zur Abrundung besitzt fast jeder Eintrag eine detaillierte Referenz.
Die hohe Funktionalität der Handheld-Computer führt dazu, dass der Arzt mit den Programmen effizient Informationen abrufen und recherchieren kann. Reibungsverluste durch aufwendiges Nachschlagen oder Suchen in Desktop-Datenbanken lassen sich häufig komplett vermeiden. EB
Informationen: mediheld GbR, Zionskirchstraße 49, 10119 Berlin, E-Mail:
karsten.weylandt@mediheld.de
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema