Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Harald Löffler und Susanne Grether-Beck bei der Heinz-Maurer- Preisverleihung Foto: privat
Harald Löffler und Susanne Grether-Beck bei der Heinz-Maurer- Preisverleihung Foto: privat
Heinz-Maurer-Preis – zum vierten Mal verliehen durch die Firma Sebapharma GmbH & Co. KG, Boppard, Dotation: insgesamt 10 200 Euro, an zwei Wissenschaftler, und zwar an Dr. rer. nat. Susanne Grether-Beck, leitende Wissenschaftlerin für den Bereich Zellbiologie am Institut für Umweltmedizinische Forschung in Düsseldorf, für den Bereich klinische Forschung an Priv.-Doz. Dr. med. Harald Löffler, Leiter der Arbeitsgruppe Hautphysiologie, Detergenzientestung der Universität Marburg.
Wissenschaftpreis – verliehen durch die Familie-Hansen-Stiftung, Dotation: 50 000 Euro, an die Professoren Dr. Ralf Baumeister (40), Labor für Molekulare Neurogenetik, Adolf-Butenandt-Institut der Ludwig-Maximilians-Universität München, und an Prof. Dr. rer. Christian Haass (41), Inhaber eines Lehrstuhls für Stoffwechselbiochemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
Baumeister untersucht Gene, die eine Alzheimer-Krankheit verursachen. In der Laudatio heißt es, die Forschungsarbeiten würden möglicherweise einen Schlüssel zur Entwicklung wirksamer Medikamente gegen die bisher unheilbare Gehirnerkrankung liefern. Haass erforscht die Mechanismen der zwei häufigsten menschlichen Gehirnerkrankungen: Alzheimer und Parkinson.

Nachwuchsförderpreis – verliehen durch die Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Wilhelms-Universität zu Münster e.V., an Dr. med. Tobias M. Böckers und an Dr. med. Rüdiger Köhling (Dotation: jeweils
3 000 Euro). Böckers, Institut für Anatomie, wurde in Würdigung seiner Untersuchungen über Kommunikationsprozesse von Nervenzellen ausgezeichnet. Köhling, der am Institut für Physiologie der Universität Münster tätig ist, befasst sich mit den Ursachen der Epilepsie-entstehung und neuer Therapiemöglichkeiten.

August-Bier-Preis – verliehen durch die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V., gestiftet durch die Firma AstraZeneca, Wedel, an Dr. med. Christian W. Hönemann, Münster, in Würdigung seines Einsatzes für die anästhesiologische Forschung unter besonderer Berücksichtigung der Arbeit mit dem Titel „Mechanismen der Wirkung von Lokalanästhetika auf Thromboxan A2- und Prostaglandin E2-Rezeptoren sowie auf die Thrombozyten-Aggregation“. EB
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote