ArchivDeutsches Ärzteblatt42/2002Aids-Aufklärung: Information und Beratung

MEDIEN

Aids-Aufklärung: Information und Beratung

Dtsch Arztebl 2002; 99(42): A-2744 / B-2338 / C-2194

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: Aids-Aufklärung e.V.
Foto: Aids-Aufklärung e.V.
Medien und Angebote für unterschiedliche Zielgruppen.

Sex haben nicht nur junge Menschen – Aids auch nicht!“ Unter dieses Motto hat der Verein Aids-Aufklärung e.V., Frankfurt/Main, seine neueste Broschüre „(Wieder)Lust?“ gestellt. Damit sollen vor allem Menschen im zweiten Lebensabschnitt oder nach einem Neubeginn, zum Beispiel nach Verlust des Partners, angesprochen werden. Zahlen des Robert Koch-Instituts, Berlin, belegen, dass bis zum Jahr 2002 24,3 Prozent der Neuinfizierten im Alter zwischen 40 und 49 Jahren und 18,7 Prozent über 50 Jahre waren. Die Broschüre thematisiert Themen wie zum Beispiel Seitensprung, Urlaubsflirt, Prostitution und Kondomgebrauch.
Der Verein ist seit 1986 bundesweit in der Aids-Prävention engagiert und leistet schulische, berufliche und freizeitbegleitende Aufklärungs- und Bildungsarbeit. Das Beratungsangebot umfasst die anonyme telefonische und persönliche Beratung (Telefon: 0 69/76 29 33, E-Mail: info@aidsaufklaerung.de), die Durchführung von zielgruppenorientierten Informationsveranstaltungen und Fortbildungsmaßnahmen, die Erstellung und den Versand von Informationsmaterialien, den HIV-Antikörpertest sowie eine Website (www.aidsaufklaerung.de) mit Online-Beratung und Informationen zur Aufklärung und Prävention.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema