ArchivDeutsches Ärzteblatt41/1996Unterschriftenaktion: Zulassung von RU 486 gefordert

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Unterschriftenaktion: Zulassung von RU 486 gefordert

Korzilius, Heike

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS LEVERKUSEN. Um die Zulassung der Abtreibungspille RU 486 in Deutschland zu erreichen, haben die Arbeitsgemeinschaft der SozialdemokratInnen im Gesundheitswesen, die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen sowie die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer JuristInnen eine Unterschriftenaktion gestartet.
Die Arbeitsgemeinschaften kritisieren vor allem die Hoechst AG, die als Hersteller des Medikaments immer noch keinen Zulassungsantrag gestellt habe. Den Frauen in der Bundesrepublik werde damit eine innovati-ve medizinische Methode zum Schwangerschaftsabbruch vorenthalten, die gegenüber den herkömmlichen chirurgischen Verfahren ein geringeres Risiko berge.
Kontakt: SPD-Mittelrhein, Albertusstraße 40-46, 50667 Köln. HK

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote