ArchivDeutsches Ärzteblatt43/2002Aids-Prävention: Aufklärung verbessern

AKTUELL

Aids-Prävention: Aufklärung verbessern

Dtsch Arztebl 2002; 99(43): A-2813 / B-2397 / C-2245

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die Präventionsarbeit der BZgA ist vor allem durch die Kampagne „Gib Aids keine Chance“ bekannt geworden.
Die Präventionsarbeit der BZgA ist vor allem durch die Kampagne „Gib Aids keine Chance“ bekannt geworden.
Gesundheitskampagne richtet sich an junge Menschen in Afrika.
Sexualaufklärung, HIV/Aids-Prävention und reproduktive Gesundheit für junge Menschen in Afrika nennt sich ein neues Projekt der Deutschen Stiftung für Internationale Entwicklung (DSE). Zusammen mit Partnerorganisationen in Kamerun, Niger, Ruanda und Tschad will die Stiftung durch das dreijährige Programm zur Verbesserung der gesundheitlichen Situation junger kranker Menschen in Afrika beitragen. Vom 13. bis 26. Oktober findet dazu in Kooperation mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ein Training zum Thema „Medienentwicklung für Jugendliche“ in Bonn statt. Im Rahmen des Seminars soll versucht werden, die Aufklärungsmaterialien des DES-Projekts zielgruppenorientierter zu gestalten. Teilnehmer des Trainings sind Vertreter von Nichtregierungsorganisationen, Projekten der Entwicklungszusammenarbeit sowie Vertreter aus Informationsabteilungen von Ge­sund­heits­mi­nis­terien.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema