ArchivDeutsches Ärzteblatt43/2002Das Votum: Zwei Unis, vier Klinika

POLITIK

Das Votum: Zwei Unis, vier Klinika

Dtsch Arztebl 2002; 99(43): A-2831 / B-2409 / C-2255

Rieser, Sabine

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Zurzeit gibt es in Berlin zwei Universitätsklinika an vier Standorten: Das Benjamin Franklin (UKBF) in Steglitz gehört zur Freien Universität (5 000 Beschäftigte). Die Charité mit den drei Standorten Mitte, dem Rudolf-Virchow-Klinikum im Wedding und Berlin-Buch im gleichnamigen Ortsteil gehört zur Humboldt-Universität (8 200 Beschäftigte).
Ursprünglich hatte sich die Koalition von SPD und PDS Ende 2001 darauf verständigt, das UKBF zu schließen und den Landeszuschuss von 98 Millionen Euro einzusparen. Dieser Betrag entspricht ungefähr 40 Prozent des Gesamtzuschusses an die Hochschulmedizin. Aufgrund der Proteste des UKBF und der Opposition wurde das Vorhaben zurückgestellt. Der Senat setzte eine neutrale Kommission ein. Den Vorsitz übernahm Winfried Benz, langjähriger Generalsekretär des Wissenschaftsrates. Das Gremium hat am 14. Oktober seinen Abschlussbericht vorgelegt (abrufbar unter www.science.berlin.de). Rie
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema