ArchivDeutsches Ärzteblatt44/2002Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium: Zwei neue parlamentarische Staatssekretäre

AKTUELL

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium: Zwei neue parlamentarische Staatssekretäre

Dtsch Arztebl 2002; 99(44): A-2892 / B-2460 / C-2304

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Marion Caspers-Merk Foto: dpa
Marion Caspers-Merk Foto: dpa
Franz Thönnes Foto: ddp
Franz Thönnes Foto: ddp
Marion Caspers-Merk und Franz Thönnes gehören nun zur Führungsriege des erweiterten Ministeriums.

Ulla Schmidt, jetzt Bundesministerin für Gesundheit und Soziale Sicherung, hat am 22. Oktober zwei neue parlamentarische Staatssekretäre berufen. Sie überreichte Marion Caspers-Merk (47), SPD, und Franz Thönnes (48), SPD, ihre Ernennungsurkunden. Die bisherige parlamentarische Staatssekretärin Gudrun Schaich-Walch (56) ist künftig als stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende für die Gesundheitspolitik zuständig. Dr. rer. pol. Klaus Theo Schröder (54) bleibt beamteter Staatssekretär.
Die beiden neu berufenen parlamentarischen Staatssekretäre vertreten beide das um Teile des bisherigen Bundesministeriums für Arbeit und Sozialordnung erweiterte Ministerium als Ganzes, wobei der Zuständigkeitsbereich von Caspers-Merk primär bei Gesundheit liegen wird, während Thönnes sich in erster Linie um die soziale Sicherung kümmern soll.
Marion Caspers-Merk ist seit Januar 2001 Drogenbeauftragte der Bundesregierung und wird dies auch in Zukunft bleiben. Franz Thönnes war von 1988 bis 1994 Geschäftsführer der IG Chemie-Papier-Keramik in Hamburg, von November 2000 bis März 2001 als sozialpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag und ist seit Januar 2001 einer der stellvertretenden Vorsitzenden.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema