ArchivDeutsches Ärzteblatt44/2002Wissenschaftlicher Beirat der Bundes­ärzte­kammer

POLITIK

Wissenschaftlicher Beirat der Bundes­ärzte­kammer

Dtsch Arztebl 2002; 99(44): A-2901 / B-2465 / C-2309

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Wissenschaftliche Beirat besteht als ständiger Ausschuss der Bundes­ärzte­kammer (BÄK), um diesen in allen Fragen der medizinischen Wissenschaft zu beraten. Die ordentlichen Mitglieder des Beirats, bei denen es sich um namhafte Persönlichkeiten der medizinischen Wissenschaft handelt, werden durch den Vorstand der BÄK nach Rücksprache mit den wissenschaftlichen Fachgesellschaften auf die Dauer von drei Jahren berufen.
Der Wissenschaftliche Beirat soll die BÄK in der Meinungsbildung zu medizinisch-wissenschaftlichen Grundsatz- und Einzelfragen, die ihm vom BÄK-Vorstand vorgelegt werden, unterstützen, insbesondere
- bei der Vorbereitung und Durchführung von Gesetzen,
- auf dem Gebiet des öffentlichen Gesundheitswesens,
- auf dem Gebiet der ärztlichen Fortbildung in Zusammenarbeit mit dem „Deutschen Senat für ärztliche Fortbildung“,
- auf dem Gebiet der Arzneimitteltherapie in Zusammenarbeit mit der „Arznei­mittel­kommission der deutschen Ärzteschaft“,
- bei der Beratung von Fragen der ärztlichen Ausbildung und Berufsausübung in Zusammenarbeit mit den zuständigen Fachausschüssen der Bundes­ärzte­kammer.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema