ArchivDeutsches Ärzteblatt44/2002Transplantation: Zurückweisung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Besten Dank für Ihren Kommentar zu unserem „Allokationsartikel“. Ihre Kritik, die von uns erhobenen Daten seien „subjektiv eingefärbt“ oder „unsinnig“, weisen wir auf das Schärfste zurück. Mit Polemik tut man der Sache keinen Gefallen.
Thema unserer Studie war es, die Folgen des neuen, deutschen Allokationsverfahrens für unser Transplantationszentrum zu ermitteln. Eine wesentliche Änderung des Organverteilungssystems besteht darin, dass man aus ethischen Gründen von der vormals überwiegend regionalen Allokation zu einem nationalen, Wartezeit-orientierten Allokationssystem überging. Dass sich so die Transportwege zum Explantationsort verlängerten und sich folglich Ischämiezeit und Explantationskosten (speziell die Transportkosten) erhöhten, ist Ergebnis unserer retrospektiven Studie und verwundert nicht. Die Verlängerung der durchschnittlichen Ischämiezeit bei Herzen auf 264656 min (die damit über der von Ihnen geforderten 240-min-Grenze liegt) und die deutliche Erhöhung der Kosten sind unserer Ansicht nach nicht zu akzeptieren, da mit Einführen der neuen Allokation Transplantationen nicht sicherer, aber vor allem wesentlich teurer werden.
Wir möchten gern den Vorschlag vom Kollegen Körfer aufgreifen, mithilfe von Eurotransplant diesbezügliche Daten für alle nationalen Transplantationszentren zusammenzutragen, da sicherlich je nach Organspendeaufkommen und Transplantationsfrequenz der einzelnen Regionen unterschiedliche Auswirkungen zu erwarten sind (DSO-Jahresbericht 2001: NRW: 9,1 Spender/Mio. Einwohner vs. z. B. Bayern: 13,7 Organspender/Mio. Einwohner).
Nach Einführung eines jeden neuen Verfahrenssystems muss eine Effizienzkontrolle und eine kritische, sachliche Auseinandersetzung stehen.
Dr. med. Jan Groetzner, Dr. med. Bruno Meiser, Dr. med. Ingo Kaczmarek, Markus Müller, Prof. Dr. med. Eckart Kreuzer, Prof. Dr. med. Bruno Reichart, Herzchirurgische Klinik, Ludwig-Maximilians-Universität München, Klinikum Großhadern, Marchioninistraße 15, 81377 München
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema