ArchivDeutsches Ärzteblatt44/2002Probiotika zur Prävention Antibiotika-assoziierter Diarrhö

MEDIZIN: Referiert

Probiotika zur Prävention Antibiotika-assoziierter Diarrhö

Dtsch Arztebl 2002; 99(44): A-2935 / B-2490 / C-2333

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bei Probiotika handelt es sich um lebende Mikroorganismen wie Streptococcus thermophilus, Lactobacillus bulgaricus, Bifidobacterium bifidum, B. longum, Enterococcus faecium, Saccharomyces boulardii, L. acidophilus, L. casei und L. GG, deren Einsatz zur „Regulierung“ der Darmflora in der wissenschaftlichen Medizin umstritten ist.
Die Autoren führten eine Metaanalyse in Medline und der Cochrane Library durch und konnten neun randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studien aus den Jahren 1966 bis 2000 auswerten. In zwei Studien wurde der Einsatz von Probiotika bei Kindern untersucht, vier Studien beschäftigten sich mit Hefe (Saccharomyces boulardii), vier mit Lactobacillus und eine mit einem Enterococcus-Stamm, der Milchsäure produzierte. In drei Studien kam eine Kombination von probiotischen Bakterienstämmen zum Einsatz. In allen neun Versuchsreihen wurden die Probiotika in Kombination mit Antibiotika gegeben. Die Kontrollgruppen erhielten Placebo und Antibiotika.
Die Metaanalyse ergab, dass Probiotika erfolgreich eingesetzt werden können zur Prävention Antibiotikaassoziierter Durchfälle. Dies betraf in erster Linie S. boulardii und Lactobacillen. Nicht eindeutig gesichert ist der Effekt der Probiotika bei der Therapie der Antibiotika-assoziierten, durch Clostridium difficile Toxin ausgelösten, Diarrhö.
Die Autoren weisen darauf hin, dass das praktische Fehlen von unerwünschten Wirkungen der Probiotika bei der Prävention Antibiotika-assoziierter Durchfallserkrankungen von besonderer Bedeutung sein könnte. w

D’Souza AL, Rajkumar C, Cooke J: Probiotics in prevention of antibiotic associated diarrhoea: meta-analysis. BMJ 2002; 324: 1361–1364.

Dr. A. L. D’Souza, Care of the Elderly Section, Faculty of Medicine, Imperial College School of Medicine, Hammersmith Hospital, London W12 ONN, Großbritannien, E-Mail: aloysius.dsouza@ic.ac.uk

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Anzeige