Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Mit dem Großen Verdienstkreuz mit Stern der Bundesrepublik Deutschland geehrt wurde Prof. Dr. med. Horst Joachim Rheindorf (80), ehemaliger langjähriger Hauptgeschäftsführer und früherer Geschäftsführender Arzt der Lan­des­ärz­te­kam­mer Hessen (Frankfurt/Main), seit 1969 Vorsitzender und bis heute Leiter der von ihm gegründeten Deutschen Akademie für medizinische Fortbildung e.V. (Bad Nauheim) und mehrfach wiedergewählter Präsident des Bundesverbandes Deutscher Schriftstellerärzte e.V. und Vizepräsident des Weltverbandes der Schriftstellerärzte, in Würdigung seines langjährigen berufspolitischen Engagements und seiner ehrenamtlichen Tätigkeit im Dienste der ärztlichen Fortbildung. Rheindorf wurde zugleich während des 50. Meraner Herbstkongresses Anfang September 2002 durch die Österreichische Ärztekammer für seinen Einsatz in der ärztlichen Fortbildung und sein Engagement für die internationale Ärztegemeinschaft geehrt.
Mit dem Großen Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland wurde ausgezeichnet: Prof. Dr. med. Dr. med. h. c. Peter Christian Scriba (66), Internist, em. Direktor des Klinikums der Universität München, Medizinische Klinik Innenstadt, München, stellvertretender Vorsitzender des Sachverständigenrates für die Konzertierte Aktion im Gesundheitswesen, neu gewählter Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates der Bundes­ärzte­kammer, in Würdigung seines wissenschaftlichen Wirkens.
Mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande wurden ausgezeichnet: Sanitätsrat Dr. med. Hans Platt, Kinderarzt aus Sulzbach/Saar, für seinen Einsatz vor allem im Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V., in der ärztlichen Fortbildung und in Selbstverwaltungsgremien der saarländischen Ärzteschaft; Renate Frühauf, Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie, Dresden, die vor elf Jahren einen gemeinnützigen Verein zur Betreuung von psychisch erkrankten Menschen gegründet hatte.

Prof. Dr. med. Reiner Körfer, Ärztlicher Direktor des Herz- und Diabeteszentrums Nordrhein-Westfalen, Bad Oeynhausen, erhielt am 6. Oktober die Ehrendoktorwürde der Universität Saitama/Japan. Dies ist in der 40-jährigen Universitätsgeschichte Saitamas die erste Verleihung eines Ehrendoktortitels. Damit würdigte die japanische Hochschule, die mit der Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum kooperiert, die Verdienste des Herzchirurgen um die Herztransplantationsmedizin sowie seine langjährigen Bemühungen in der Ausbildung japanischer Assistenzärzte. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema