ArchivDeutsches Ärzteblatt45/2002Universität: Stiftungsmodell als Alternative

AKTUELL

Universität: Stiftungsmodell als Alternative

Dtsch Arztebl 2002; 99(45): A-2973 / B-2517 / C-2361

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Medizinische Hochschule Hannover: Stimmt das Land zu, geht die MMH 2003 in die Trägerschaft einer Stiftung über. Foto: MHH
Medizinische Hochschule Hannover: Stimmt das Land zu, geht die MMH 2003 in die Trägerschaft einer Stiftung über. Foto: MHH
Medizinische Hochschule Hannover soll neue Trägerschaft erhalten.
Der Senat der medizinischen Hochschule Hannover (MHH) hat an das Land Niedersachsen den Antrag gestellt, die Einrichtung in die Trägerschaft einer Stiftung zu überführen. Über die Beantragung des Stiftungsmodells hatten die Mitglieder des Hochschulorgans im Oktober mehrheitlich entschieden. Von der alternativen Trägerschaft erhofft sich die Hochschule vor allem mehr Handlungsspielraum in ihrer wissenschaftlichen Entwicklung sowie ein höheres Maß an wirtschaftlicher Gestaltungsfreiheit. MHH-Rektor und Vorstandssprecher Prof. Dr. Horst von der Hardt will darüber hinaus durch die neue Trägerschaft eine stärkere Positionierung der Hochschule in der Gesellschaft erreichen. Sollte das Land Niedersachsen dem Antrag zustimmen, geht die Medizinische Hochschule Hannover zum 1. Januar 2003 in die Trägerschaft einer Stiftung über.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema