SUPPLEMENT: Praxis Computer

Medica 2002: Boom trotz Flaute

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ganz entgegen den rückläufigen Trends bei Messen meldet die Medica für 2002 erneut positive Zahlen: Mehr als 3 600 Aussteller präsentieren sich in Düsseldorf auf 111 000 qm Nettofläche mit ihren Produkten und Innovationen. Erwartet werden rund 120 000 Besucher; darunter mehr als ein Drittel aus dem Ausland. Der Gesundheitsmarkt scheint von der allgemeinen wirtschaftlichen Flaute nicht betroffen zu sein. So soll nach einer Studie von Frost & Sullivan der europäische Markt für Informationssysteme in Praxen und Apotheken von zurzeit 460 Millionen Euro auf circa 600 Millionen Euro im Jahr 2006 steigen. Der Medizinproduktemarkt wird voraussichtlich in den kommenden Jahren durchschnittlich um sechs bis sieben Prozent wachsen. Der Boom ist auch eine Folge des Einzugs von Informations- und Kommunikationstechnologien in den Gesundheitsmarkt, der die Arbeitsprozesse grundlegend verändert. Der Zwang zu Kosteneinsparungen und zur Rationalisierung hat dazu geführt, dass die Verständigung zwischen unterschiedlichen Systemen und Plattformen allmählich voranschreitet: Offene Software und übergreifende Schnittstellen werden zunehmend nachgefragt, Insellösungen sind teuer. Nur über integrierte Lösungen lässt sich die Trennung des ambulanten und stationären Sektors überwinden. Dies erfordert allerdings erhebliche Investitionen. Heike E. Krüger-Brand
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema