ArchivDeutsches Ärzteblatt45/2002Weißwein und Sodbrennen

MEDIZIN: Referiert

Weißwein und Sodbrennen

Dtsch Arztebl 2002; 99(45): A-3017 / B-2549 / C-2389

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bei Alkoholikern findet sich auffallend oft eine Refluxösophagitis. Diskutiert wird ein gesteigerter gastroösophagealer Reflux, induziert durch alkoholische Getränke wie Whiskey, Wodka, Bier, Rot- und Weißwein.
Die Autoren untersuchten bei zwölf Freiwilligen mittels Manometrie und pH-Metrie Reflux aus dem Magen nach Gabe von 300 ml Weißwein beziehungsweise Leitungswasser. Weißwein führte bei den Probanden zu einer massiven Erniedrigung des pH-Wertes in der Speiseröhre. Während der Refluxepisoden war die Motilität deutlich beeinträchtigt, wohingegen nach Gabe von Leitungswasser diese Veränderungen nicht beoachtet wurden. Ferner induzierte Weißwein wiederholte Refluxepisoden (Rereflux) während der Phasen, in denen bereits ein saurer pH-Wert in der Speiseröhre gemessen wurde. w

Pehl C, Frommherz M, Wendl B et al.: Gastroesophageal reflux induced by white wine: the role of acid clearance and „rereflux“. Am J Gastroenterol 2002; 97: 561–567.

Dr. Christian Pehl, Krankenhaus München-Bogenhausen, Engelschalkinger Straße 77, 81925 München.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema