ArchivDeutsches Ärzteblatt PP11/2002Traumafolgen: Fortbildung für Gutachter

NACHRICHTEN

Traumafolgen: Fortbildung für Gutachter

PP 1, Ausgabe November 2002, Seite 484

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Psychotherapeutenkammer setzt sich für traumatisierte Flüchtlinge ein.
Die Kammer für Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten in Berlin hat zusammen mit der Ärztekammer und dem Behandlungszentrum für Folteropfer ein Fortbildungscurriculum für Gutachter erarbeitet. Es soll Ärzte, Psychologen und Psychotherapeuten im Umgang mit Flüchtlingen oder Asylbewerbern schulen, die unter psychisch-reaktiven Traumafolgen leiden. Die Fortbildungsveranstaltungen beginnen Ende Januar 2003.
Hintergrund der Initiative ist der Umgang der Berliner Ausländerbehörde mit traumatisierten bosnischen Bürgerkriegsflüchtlingen. Die Behörde hatte in vielen Fällen die Gutachten von Psychologen, Psychotherapeuten und Fachärzten, die den Flüchtlingen psychisch-reaktive Traumafolgen bescheinigten, als „Gefälligkeitsgutachten“ abqualifiziert. Für viele Betroffenen bedeutete dies die Abschiebung (siehe DÄ, Heft 23/2000).
Auf Druck von Psychotherapeutenkammer, Ärztekammer und Behandlungseinrichtungen änderte die Senatsinnenverwaltung in diesem Somer das Verfahren. Künftig wird auf die so genannte Schlüssigkeitsprüfung durch Sachbearbeiter der Ausländerbehörde und eine Zweitbegutachtung verzichtet. Voraussetzung ist, dass eine psychologisch-psychotherapeutische oder fachärztliche Stellungnahme eine Traumatisierung im Sinne von ICD-10 oder DSM IV bestätigt. Die Stellungnahme muss von einem Kollegen abgegeben werden, der gegenüber der Psychotherapeuten- oder der Ärztekammer seine Qualifikation für die Begutachtung von psychisch-traumatisierten Flüchtlingen nachgewiesen hat und in entsprechenden Listen der Kammern geführt wird. Die Listen werden dem Senat vorgelegt und ständig aktualisiert. Ärzte- und Psychotherapeutenkammer benötigen für die Gutachtertätigkeit dringend weitere Kollegen. Kontakt: Psychotherapeutenkammer, Kurfürstendamm 184, 10707 Berlin, Telefon: 0 30/8 87 14 00.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema