ArchivDeutsches Ärzteblatt41/1996Renault ist wieder in privater Hand

VARIA: Auto und Verkehr

Renault ist wieder in privater Hand

MS

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der französische Staat gibt seine Mehrheitsbeteiligung am Automobilhersteller Renault auf. Rund sechs Prozent des Kapitals sollen privatisiert werden. Damit sinkt die Staatsbeteiligung an dem in Billancourt ansässigen Unternehmen auf rund 46 Prozent. Durch den Verkauf der knapp 15 Millionen Aktien zum Preis von 139 Francs (41,70 DM) fließen dem französischen Staat rund 2 Milliarden Francs (zirka 620 Millionen DM) zu. Renault kehrt damit nach einem halben Jahrhundert "Staatszugehörigkeit" wieder in die Reihe der privat geführten Unternehmen zurück. Der größte französische Autohersteller, die Nummer vier in Europa, beschäftigt derzeit 140 000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 1995 einen Nettogewinn von umgerechnet 630 Millionen DM. MS
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote