ArchivDeutsches Ärzteblatt47/2002GOÄ: Ich arbeite lieber mit einer veralteten GOÄ
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ja, Frau Hess, Sie haben völlig recht, die GOÄ ist veraltet. Sie garantiert immerhin noch einen Verdienst, der zwar nicht einem akademischen Beruf entspricht (wie z. B. bei Rechtsanwälten), aber wenigstens dem eines Handwerkers.
Seit über 20 Jahren hat jede Neuerung für Ärzte Verschlechterungen gebracht. Da das Streikrecht aufgegeben wurde, kann die Ärzteschaft bei Verschlechterungen nur noch „jammern“, wie die Politik das so treffend bemerkt. Soll ich wirklich voller Vertrauen die Verhandlung dieser „arztfreundlichen“ Regierung und meinen fähigen Vertretern (die sich zuletzt noch bei der Integration der Psychotherapeuten haben über den Tisch ziehen lassen) in die Hände geben?
Ich arbeite lieber mit einer veralteten GOÄ auf dem Lohnniveau eines Handwerkers als mit hübschen neuen Ziffern auf politisch angestrebtem Hilfsarbeiterniveau.
Dr. Juraj Galan, Bahnhofstraße 2, 55116 Mainz
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote