ArchivDeutsches Ärzteblatt48/2002Prognose der chronischen Hepatitis C

MEDIZIN: Referiert

Prognose der chronischen Hepatitis C

Dtsch Arztebl 2002; 99(48): A-3264 / B-2749 / C-2561

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wissenschaftler aus Australien kommen aufgrund einer umfangreichen Analyse unter Verwendung eines Markov-Modells zu dem Schluss, dass das Risiko, eine Leberzirrhose auf dem Boden einer chronischen Hepatitis C zu entwickeln, offensichtlich niedriger liegt als bislang angenommen. In ihrem Modell wurde das Risiko der Progression zur Leberzirrhose mit 7 Prozent innerhalb von 20 Jahren nach Infektion und 20 Prozent nach 40 Jahren berechnet. Die entsprechenden Mortalitätsdaten betrugen 1 Prozent und 4 Prozent. Allerdings verläuft die Progression bei einigen Subgruppen wesentlich rascher, insbesondere bei einer Koinfektion mit HIV oder HBV, bei Personen mit massivem Alkoholkonsum oder wenn bereits eine mäßige oder schwere Leberfibrose vorliegt. w

Dore GJ, AJ Freeman, M Law, JM Kaldor: Is severe liver
disease a common outcome for people with chronic hepatitis C? J Gastroenterol Hepatolog, 2002; 17: 423–430.

Dr. Gregory J. Dore: National Centre in HIV Epidemiology and Clinic Research, University of New South Wales, Level 2, 376 Victoria Street, Darlinghurst, NSW 2010, Australien. E-Mail: gdore@nchecr.unsw.edu.au

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema