ArchivDeutsches Ärzteblatt48/2002Bei Helicobacter pylori keine Partnerinfektion

MEDIZIN: Referiert

Bei Helicobacter pylori keine Partnerinfektion

Dtsch Arztebl 2002; 99(48): A-3276

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Zahlreiche klinische Studien zur Sanierung der Helicobacter-pylori-Infek-
tion haben ergeben, dass eine Re-Infektion durch einen Helicobacter-pylori-positiven Partner praktisch nicht vorkommt.
Die Autoren aus Singapur führten Familienuntersuchungen bei Ehepaaren durch, bei denen beide Partner Helicobacter-pylori-positiv waren. Ferner wurden Genanalysen durchgeführt, wobei acht verschiedene Helicobacter-pylori-Stämme identifiziert wurden.
Zwei Genotypen waren für 80, 8 Prozent aller Infektionen verantwortlich. Partneruntersuchungen ergaben, dass nur selten ein identischer Keim bei beiden Probanden zu finden war. Wenn ein identischer Stamm identifiziert werden konnte, handelte es sich um den häufigsten Genotyp.
Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass eine oro-orale Transmission von Helicobacter pylori bei Ehepartnern praktisch nicht vorkommt. w

Luman W, Zhao Y, Ng HS, et al.: Helicobacter pylori infection is unlikely to be transmitted between partners: evidence from genotypic study in partners of infected patients. Eur J Gastroenterol Hepatol 2002; 14: 521–28.

Dr. W. Luman, Consultant Gastroenterologist, Department of Gastroenterology, Block 6 Level 6, Singapore General Hospital, Outram Road, Singapore 16908

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema