ArchivDeutsches Ärzteblatt42/1996Herzchirurgie: Notfallkoordination macht Sinn

SPEKTRUM: Leserbriefe

Herzchirurgie: Notfallkoordination macht Sinn

Schmidt, Karsten

Zu dem Beitrag "Herzchirurgische Operationen bei Kindern ? Konzentration auf wenige Zentren gefordert" von Dr. Barbara Nickolaus in Heft 34?35/1996
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Eine ständige Notfallkoordination macht Sinn und kann nicht schnell genug in die Tat umgesetzt werden. Trotzdem sollte auch und vor allem an die Qualität des Eingriffs gedacht werden. Mein damals eineinhalbjähriger Sohn wurde im Februar dieses Jahres in Birmingham . . . operiert (Korrektur einer Pulmonalatresie mit VSD), mit phantastischem Ergebnis und einer Operationsdauer und einem Klinikaufenthalt, der in Deutschland seinesgleichen nicht finden wird.
Ich bin daher sehr froh, daß mein Kind "Herztourist" war, bisher übrigens auf eigene Kosten.
Ich möchte darauf hinweisen, daß es in Deutschland, mit einer Ausnahme, Herzchirurgen gibt, die auch Kinder operieren, keine speziell ausgebildeten Kinderherzchirurgen.
Karsten Schmidt, Düsseldorfer Landstraße 63, 47249 Duisburg
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote