VARIA: Post scriptum

Reisen bildet (Blasen)

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Zeichnung: Reinhold Löffler
Zeichnung: Reinhold Löffler
- Wir dümpeln im Eismeer und träumen von der Südsee.

- Er war von Pol zu Pol gereist – kannte aber den Namen des Nachbarn nicht.

- Kreuzfahrt: Die Betuchten textilfrei am Sun Deck.

- Fotosafari: Die sozialen Hintergründe möglichst unscharf!

- Prospektfotografen verdienten den Nobelpreis fürs Weglassen.

- Flugreisen bedeutet Drüberwegsetzen. Denn zwischen Start und Landung gäbe es viel zu sehen.

- Urlaub in der Pizzeria! Sie sparen Flug und Transfer in ferne Schlemmerparadiese.

- Was wir nicht mehr wahrnehmen: Die „wilde Urnatur“ beginnt gleich um die Ecke.
- Alte Ritterburgen sind wieder in Mode: Hauptsache – die Laserkanone steht auf der Zinne und lauert auf die bösen Aliens vom anderen Stern.

- Peinlicher Zwischenfall: Ein singender Gondoliere wollte von einem deutschen Touristen ein deutsches Volkslied hören . . .

- Viele halten das Alpenglühen für einen faulen Trick von „Son et Lumière“.

- Tipp für Freunde der Bergeinsamkeit: An schönen Tagen blicken von der Station auf dem Jungfrau-Joch (3 500 Meter über dem Meeresspiegel) zehntausend Bergbahnfahrer in die menschenleeren Täler des Oberlandes.

Historisches Reisen: Schlachtfelder ohne sichtbare Tote machen Spaß.
Bernd Juds
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote