ArchivDeutsches Ärzteblatt49/2002Schwerbehinderte: Arbeitslosigkeit gesunken

AKTUELL

Schwerbehinderte: Arbeitslosigkeit gesunken

Dtsch Arztebl 2002; 99(49): A-3292 / B-2772 / C-2584

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
In den letzten zwei Jahren sank die Zahl arbeitsloser Schwerbehinderter um rund 45 000. Foto: dpa
In den letzten zwei Jahren sank die Zahl arbeitsloser Schwerbehinderter um rund 45 000. Foto: dpa
Zielvorgabe des Ministeriums beinahe erreicht
Die Bemühungen um den Abbau der Arbeitslosigkeit Schwerbehinderter waren nach Angaben des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums in den letzten zwei Jahren erfolgreich. Aus den Zahlen der Bundesanstalt für Arbeit gehe hervor, dass die Zahl arbeitsloser schwerbehinderter Menschen um 24 Prozent gesunken ist. Im Oktober waren nur noch 144 292 Schwerbehinderte ohne Beschäftigung, 45 474 weniger als im Oktober 1999. Ministerin Ulla Schmidt bezeichnete die Entwicklung als „vollen Erfolg“. Damit sei die gesetzliche Zielvorgabe von 25 Prozent beinahe erreicht worden, was unter Berücksichtigung des Trends der allgemeinen Arbeitslosigkeit positiv zu bewerten sei. Da angesichts dieses Erfolgs die Arbeitgeber nicht zusätzlich belastet werden sollten, werde die Pflichtquote für die Beschäftigung Schwerbehinderter bis zum 1. Januar 2004 bei fünf Prozent bleiben. Erst danach steige die Quote um einen Prozentpunkt.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema