ArchivDeutsches Ärzteblatt49/2002Titelbild: Nichts dabei gedacht

BRIEFE

Titelbild: Nichts dabei gedacht

Dtsch Arztebl 2002; 99(49): A-3318 / B-2797 / C-2606

Gaedertz, Christian

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Ich habe Ihr Titelbild mit Interesse zur Kenntnis genommen – und mir nichts dabei gedacht. Erst der Artikel auf der ersten Seite hat mich dann darüber belehrt, dass das so einfach offenbar nicht geht: Das ist also möglicherweise für einige Zeitgenossen sexistisch und gar rassistisch, wenn der halbentblößte Hüftbereich einer dunkelhäutigen Frau gezeigt wird, der gerade eine Injektion verabreicht wird. Dann ist vom „Stereotyp der Verfügbarkeit des schwarzen Frauenkörpers“ und von der „weiterhin bestehenden rassistischen Stereotype – Afrika reduziert auf den Po einer schwarzen Frau“ die Rede. Tut mir sehr Leid, das ist für mich etwas Neues: Ich war schon oft in Afrika und habe schon viele afrikanische Patienten auch hier in Deutschland behandelt, solche Gedanken haben sich mir noch nie aufgedrängt. Ob ein Po weiblich oder männlich, schwarz, weiß oder andersfarbig ist, ist mir als Arzt doch nun wirklich egal. Man darf die koloniale Vergangenheit nicht vergessen, aber deswegen wird man doch einer Afrikanerin auf dem Titelblatt noch eine Spritze geben dürfen, oder?
Dr. med. Christian Gaedertz, Kolpingstraße 9 b, 65343 Eltville
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige