ArchivDeutsches Ärzteblatt49/2002Arbeitszeitgesetz: Wichtige Aspekte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Herr Riedinger hat mit seiner Conclusio Recht, dass die Kom-
bination einer „Entrümpelung“ derArbeit der Ärzte und eine höhere Vergütung besser ist als das blinde Umsetzen des EuGH-Urteils. In seiner Übersicht der Probleme, warum die Umsetzung schwierig wird, fehlen jedoch wichtige Aspekte:
« Abgesehen von einigen ländlichen Gebieten, hat Deutschland im internationalen Vergleich immer noch zu viele Ärzte, sodass der von ihm postulierte Bedarf nicht wirklich existiert und auch nur in weitaus undramatischerer Form kommen wird, als von ihm befürchtet.
¬ Durch die nicht zuletzt im Zuge der DRG-Einführung kaum vermeidbare Schließung vieler Abteilungen und Kliniken werden auch Ärzte dem Arbeitsmarkt zur Verfügun stehen, die den genannten Bedarf sicher abdecken.
Dr. Dirk Knüppel,
Frankfurter Rotkreuz-Krankenhäuser,
Scheffelstraße 2–14, 60318 Frankfurt
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote