BÜCHER

Herzinfarkt vermeiden

Dtsch Arztebl 2002; 99(49): A-3323 / B-2800 / C-2609

Sroka, Knut

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Kardiologie
Auch für Laien verständlich
Knut Sroka: Herzinfarkt vermeiden. Neue Wege zur Vorbeugung und Heilung. Reihe. „edition psychosozial“, Psychosozial-Verlag, Gießen, 2002, 154 Seiten, kartoniert, 19,90 €
„Eine spannende Streitschrift“, so haben die Teilnehmer der „Statuskonferenz Psycho-Cardiologie“ die Arbeit des Autors charakterisiert. In dieser Statuskonferenz haben sich seit Ende 1998 die führenden Experten deutscher Sprache für die Psychosomatik der Herz-Kreislauf-Erkrankungen zusammengeschlossen.
Schon die Umschlaggestaltung mit Keith Haring ließ bei mir Neugierde aufkommen, die auch nicht enttäuscht wurde. Nach 13 Jahren Arbeit als Internistin in der kardiologischen Rehabilitation, Cholesterin bis zum Abwinken, Ermüdungserscheinungen bei mir und den Patienten und Diskussionen mit Kollegen der psychosomatischen Abteilung war das Buch von Sroka für mich eine Entdeckung.
Der Autor stellt schlüssig in der Herzfrequenzvarianzanalyse eine Methodik vor, die Vagusschwäche als Bindeglied zwischen Psyche und Körper zu erfassen und messbar zu machen. Besonders gut ist ihm dabei gelungen, einerseits ein für den Laien verständliches Buch zu schreiben (ich erhielt dieses Feedback von Patienten unserer Klinik), andererseits findet sich für Ärzte im Anhang eine fundierte Einführung in die Methodik der Herzfrequenzvariabilität und ein umfangreiches Literaturverzeichnis, dessentwegen allein sich schon die Anschaffung des Buches lohnen würde.
„Nach meiner Analyse liegt eine wichtige Ursache des Herzinfarktes nicht primär im Herzen, sondern im Kopf.“ Diesem Fazit des Autors schließe ich mich an und bin dankbar für Querdenker seines Schlages. Auch im Sinne der evidenzbasierten Medizin kann ich mich nur der Aufforderung anschließen, dass weitere Forschung auf diesem Gebiet sicherlich notwendig ist. Cornelia Rohleder-Stiller
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema