VARIA: Personalien

Gewählt

Dtsch Arztebl 2002; 99(49): A-3357 / B-2825 / C-2629

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Maximilian Zollner Foto: Burkard Lange
Maximilian Zollner Foto: Burkard Lange
Dr. med. Maximilian Zollner (62), Facharzt für Allgemeinmedizin in Friedrichshafen, ist mit großer Mehrheit in seinem Amt als Bundesvorsitzender des NAV-Virchow-Bundes (Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands e.V.) für weitere vier Jahre bestätigt worden. Er erhielt 36 Stimmen, sein Gegenkandidat, der bisherige stellvertretende Bundesvorsitzende Dr. med. Martin Junker (55), Facharzt für Allgemeinmedizin aus Olpe, erhielt 22 Stimmen. Junker, der aus dem Bundesvorstand ausschied, ist Vorsitzender des Landesverbandes Westfalen-Lippe des NAV-Virchow-Bundes. Der bisherige weitere stellvertretende Bundesvorsitzende, Prof. Dr. med. Rainer Rix (60), Augenarzt in Nürnberg, wurde in seinem Amt bestätigt. Neuer weiterer stellvertretender Bundesvorsitzender wurde Dr. med. Hans-Martin Hübner (51), Dermatologe in Gießen, Vorsitzender des Landesverbandes Hessen des NAV-Virchow-Bundes.

Fritz Schösser (55), SPD-MdB aus München, Mitglied des Ausschusses für Gesundheit und Soziale Sicherung des Deutschen Bundestages, München, hauptamtlich Bezirksvorsitzender des DGB Bayern und Verwaltungsratsvorsitzender der AOK Bayern, ist zum neuen alternierenden Verwaltungsratsvorsitzenden des AOK-Bundesverbandes, Bonn, gewählt worden. Er wird ab 1. Januar 2003 in dieser Funktion Nachfolger von Peter Kirch (63), Frankfurt/ Main (früher IG Metall), der aus diesem Wahlamt Ende 2002 ausscheiden wird. Für die Arbeitgeberseite bleibt Gert Nachtigal (50), Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände e.V. (BDA), Berlin, weiter Vorsitzender des Verwaltungsrates des AOK-Bundesverbandes (alternierend). Vorsitzender des Verwaltungsrates des AOK-Bundesverbandes ist ab Januar 2003 turnusgemäß Gert Nachtigal. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema