ArchivDeutsches Ärzteblatt42/1996Die Ziege als Säugamme und andere Ergötzlichkeiten aus dem Bücherschrank eines alten Arztes

SPEKTRUM: Bücher

Die Ziege als Säugamme und andere Ergötzlichkeiten aus dem Bücherschrank eines alten Arztes

Eulenspiegel Verlag

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Medizinische Kuriosa
Warnung vor dem Lesen
Die Ziege als Säugamme und andere Ergötzlichkeiten aus dem Bücherschrank eines alten Arztes. 3. Auflage, Eulenspiegel Verlag, Berlin, 147 Seiten, gebunden, 19,80 DM
"In welchem Zeitalter wurden durch richterliche Entscheidung so viele Ehen getrennt, als in dem unsrigen?" heißt es bereits 1814 im "Medizinischen Kalender für Aerzte und Nichtärzte". Der Autor sah die größten Hindernisse für eine glückliche Ehe in der "Prachtsucht" und im "literärischen Luxus". Vom Lesen konnte er deshalb nur abraten: "Die mit dem Lesen verbundene einseitige Beschäftigung der Seelenkräfte und naturwidrige Ruhe des Körpers erhöhet überdies den der Gesundheit angemessenen Grad der Empfindlichkeit und Reizbarkeit."
In der Anthologie sind nicht nur diese Ratschläge des praktischen Arztes Georg Heinrich Masius (1771 bis 1823) zitiert, sondern auch zahlreiche weitere historische "Ergötzlichkeiten". Die Verfasser dieser heute teilweise unfreiwillig komischen Texte waren durchaus ernst zu nehmende Wissenschaftler, denen es um die Befreiung der Medizin von Scharlatanerie und Quacksalberei ging, erläutern die Herausgeber, Arwed Bouvier und Jürgen Borchert, im Nachwort.
Dieses Büchlein ist also lehrreich und höchst unterhaltsam zugleich.
Gisela Klinkhammer,
Köln
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote