ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2003Disease-Management-Programme: Ministerium ändert Rechtsverordnung

AKTUELL

Disease-Management-Programme: Ministerium ändert Rechtsverordnung

Dtsch Arztebl 2003; 100(1-2): A-4 / B-4 / C-4

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Rahmenvertrag in Baden-Württemberg abgeschlossen
Die vier Kassenärztlichen Vereinigungen in Baden-Württemberg haben gemeinsam mit der AOK Baden-Württemberg einen Rahmenvertrag zu Disease-Management-Programmen (DMP) für chronisch Kranke abgeschlossen. Auf dessen Grundlage soll nun kurzfristig die Umsetzung einzelner DMP erfolgen. Das positive Verhandlungsergebnis in Baden-Württemberg war möglich, nachdem in Gesprächen mit dem Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium eine Änderung der Rechtsverordnung zum Risiko­struk­tur­aus­gleich zum 1. Januar erreicht werden konnte. Hierdurch wird der Umfang der vom Arzt an die Krankenkassen direkt zu übermittelnden personenbezogenen Behandlungsdaten erheblich reduziert. Ferner sollen nunmehr Vereinbarungen zwischen den Vertragspartnern getroffen werden können, die die Zugriffsmöglichkeiten der Krankenkassen auf die Daten regeln. Auf Grundlage des Mustervertrags kündigten zahlreiche Kassenärztliche Vereinigungen unmittelbar bevorstehende Vertragsabschlüsse mit den Krankenkassen an.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema