ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2003Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium: AOK-Knieps geht zu Schmidt

AKTUELL

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium: AOK-Knieps geht zu Schmidt

Dtsch Arztebl 2003; 100(1-2): A-4 / B-4 / C-4

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Franz Knieps Foto:AOK-Mediendienst
Franz Knieps Foto:AOK-Mediendienst
Neuer Leiter der Gesundheitsabteilung

Seit dem 1. Januar leitet Franz Knieps (46) die Abteilung II „Gesundheitsvorsorge, Kran­ken­ver­siche­rung“ im Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, die auch für die Gesundheitsreform zuständig ist. Der bisherige Geschäftsführer Politik im AOK-Bundesverband löste Dr. rer. oec. Edwin Smigielski (52) ab. Knieps, der bereits vor zwei Jahren für diesen Posten im Ministerium gehandelt wurde, ist unter anderem bekannt als Verfasser von gesundheits- und krankenkassenpolitischen Grundsatzpapieren und Analysen der Reformpolitik, die er meist in der Monatszeitschrift des AOK-Bundesverbandes „G&G Gesundheit und Gesellschaft“ veröffentlichte.
Einen Neueintritt gibt es auch im Bundeskanzleramt: Günther Horetzky, bisher Sozialattaché an der deutschen Botschaft in den USA, ist neuer Leiter der Abteilung 3 „Soziales, Bildung, Forschung, Umwelt, Verkehr, Verbraucherschutz, Landwirtschaft“. Er wurde Nachfolger von Ministerialdirektor Heinrich Tiemann, der im Oktober 2002 zum neuen beamteten Staatssekretär mit Schwerpunkt Soziales in das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung berufen wurde.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema