ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2003Abrechnung: Zwei Vorschläge

BRIEFE

Abrechnung: Zwei Vorschläge

Dtsch Arztebl 2003; 100(1-2): A-31 / B-29 / C-28

Clavien, Hans-Joachim

Zur sicheren Handhabung der Patientenkarte:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bei all den Diskussionen um eine größere Einbindung des Patienten in die Leistungsabrechnung des Arztes und um eine sicherere Kartenhandhabung zwei Vorschläge, die sehr preiswert, ohne größeren Verwaltungsaufwand machbar, aber wahrscheinlich zu einfach sind (schaffen leider keine neuen Verwaltungsstellen):
! Die Krankenkasse verschickt an ihre Patienten am Quartalsende eine Gesamtrechnung aller Behandlungen und lässt diese vom Patienten gegenzeichnen. Verwaltungsaufwand minimal, Kosten gering, keine zusätzliche Belastung des Leistungserbringers.
! Alle Patienten legen bei der Erstbehandlung beim Arzt ihren Personalausweis vor (gekoppelt an die Ziffer 1), dessen Nummer von der Arzthelferin notiert wird. Verwaltungsaufwand minimal, keine neuen Karten, sehr sichere Methode.
Dr. med. Hans-Joachim Clavien, Ofener Straße 35, 26121 Oldenburg
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema