VARIA: Personalien

Gewählt

Dtsch Arztebl 2003; 100(1-2): A-58 / B-54 / C-54

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Michael Reusch Foto: Ärztekammer Hamburg
Michael Reusch Foto: Ärztekammer Hamburg
Dr. med. Michael Reusch (48), niedergelassener Hautarzt in Hamburg, ist am 9. Dezember 2002 zum neuen Präsidenten der Ärztekammer Hamburg gewählt worden. Er setzte sich mit 29 Stimmen gegen den bisherigen Amtsinhaber, Dr. med. Frank Ulrich Montgomery (50), Radiologe, Oberarzt am Radiologischen Institut der Universität Hamburg, durch, auf den 28 Stimmen der Abgeordneten entfielen. Montgomery war acht Jahre lang Präsident der Ärztekammer Hamburg. Neuer Vizepräsident der Ärztekammer Hamburg wurde Dr. med. Klaus-Otto
Klaus-Otto Allmeling Foto: Bernhard Eifrig
Klaus-Otto Allmeling Foto: Bernhard Eifrig
Allmeling (53), Allgemeinarzt aus Hamburg-Bergedorf. Allmeling war bereits von 1994 bis 1998 Vizepräsident der Ärztekammer Hamburg. Er erhielt 40 der 57 abgegebenen Stimmen. Er wurde Nachfolger von Dr. med. Bruno Schmolke (62), HNO-Arzt aus Hamburg.

Andreas
Andreas Storm Foto: Deutscher Bundestag
Andreas Storm Foto: Deutscher Bundestag
Anzeige
Storm (38), CDU-MdB aus Weiterstadt, ist zum neuen Vorsitzenden der Arbeitsgruppe „Gesundheit und Soziale Sicherung“ der CDU/ CSU-Bundestagsfraktion gewählt worden. Mit Andreas Storm und seiner Stellvertreterin und gesundheitspolitischen Sprecherin Annette Widmann-Mauz (36), Tübingen, hat die Unionsfraktion für die 15. Wahlperiode ein gesundheitspolitisches Sprecher-Duo.

In der zwölfjährigen Geschichte der Berlin-Brandenburgischen Gesellschaft für Nuklearmedizin (BBGN) e.V. wurde mit Dr. med. Frank Gottschalk, Chefarzt der Klinik für Nuklearmedizin, Klinikum Frankfurt/Oder, erstmals ein Brandenburger zum Vorsitzenden gewählt. Er ist ab 1. Januar Nachfolger von Prof. Dr. med. Dieter L. Munz, Direktor der Klinik für Nuklearmedizin, Charité, Humboldt-Universität zu Berlin, der nach zwei Legislaturperioden nicht mehr kandidiert hatte. Als stellvertretende Vorsitzende amtieren Dr. med. Gabriele Holl, Oberärztin der Klinik für Nuklearmedizin, Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam, und Privatdozent Dr. med. Dirk Sandrock, Oberarzt an der Klinik für Nuklearmedizin, Charité, Humboldt-Universität zu Berlin.

Prof. Dr. med. Albert K. Hofmann, Leiter der Klinik Rosengasse in Ulm, ist zum Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie e.V. gewählt worden. Er löste Dr. med. Hans-Jürgen G. Bargmann ab, der der Gesellschaft vier Jahre lang als Präsident vorstand. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema