STATUS

www.aerzteblatt.de

Dtsch Arztebl 2003; 100(1-2): A-64 / B-60 / C-60

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS „Geld, Geld, Geld . . . wo bleibt der Patient?“ fragt ein Arzt im DÄ-Internet-Forum „Ausbeutung“:
„Fast jeder Artikel handelt von der angeblich so geringen Bezahlung. Man sollte lieber nicht Arzt werden, wenn man nur an das Geld und nicht primär an den Patienten denkt. Niemand zwingt einen Mediziner, als Arzt zu arbeiten. Wer das aber tut, sollte sich frei vom rein materiellen Gewinnstreben machen. Insbesondere von Assistenzärzten ist es doch schon ziemlich frech, was da für Gehaltsforderungen kommen. Wer noch nicht den Facharzt hat, also sich noch in Ausbildung befindet, sollte auch nicht mehr fordern, als es seinem Ausbildungsstand angemessen ist.“
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.