ArchivDeutsches Ärzteblatt4/2003Fallpauschalen: Wahrhaftigkeit tut Not
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Artikel spricht mir aus dem Herzen. Aber wie viel Zweck hat es, uns (den Ärzten) die Folgen gegenseitig zu erzählen? Wissen die negativen Auswirkungen auch die Politiker und vor allem die Patienten? Wahrhaftigkeit gegenüber unseren Patienten tut Not: Die Apparatemedizin wird kräftig gefördert, Gespräche und soziale Aspekte fallen weg. Mein besonderes Problem als Pädiater: Kinder präsentieren besonders oft psychische Probleme (Schule, Familie, Gruppe) somatisch. Werde ich gezwungen sein, am zweiten Tag bei Bauchschmerzen zu endoskopieren und am dritten Tag das Kind/den Jugendlichen ohne Klärung und Hilfe zu entlassen?
Der MDK stellt bereits jetzt solche Forderungen. Übrigens: MDK heißt Medizinischer Dienst der Kran­ken­ver­siche­rung, worauf die Mitarbeiter großen Wert legen. Effektiv stehen sie aber im Dienst der Krankenkassen.
Dr. med. Johannes-Martin Kasper, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, St. Georg Klinikum Eisenach gGmbH, Mühlhäuser Straße 94–95,
99817 Eisenach
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige