ArchivDeutsches Ärzteblatt4/2003Fallpauschalen: Paradigma für Albtraum der Gesundheitsreform

BRIEFE

Fallpauschalen: Paradigma für Albtraum der Gesundheitsreform

Dtsch Arztebl 2003; 100(4): A-178 / B-164 / C-160

Weber, Karl-Heinz

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der aufschlussreiche Artikel ist ein Paradigma für den Albtraum der Gesundheitsreform. Für das, was die Gesundheitstechnokraten Patienten und Ärzten bereits angetan haben und was sie
noch Abenteuerliches vorhaben. Typisch, wenn Nichtärzte oder Büromediziner das Gesundheitssystem reformieren wollen. Statt zu verbessern, ruinieren sie es. Sie machen es teuer, ineffizient und inhuman.
Dabei soll ihnen keineswegs der gute Wille abgesprochen werden. Aber diese Leute sehen die Medizin politisch und mit den Augen der Betriebs- und Volkswirte, was so einseitig nicht geht. Überall dasselbe, großmäulige, medizinisch Halbgebildete projektieren blutlose Organisationsformen, die von „des Gedankens Blässe angekräuselt sind“. Sie schaffen sich ihre eigene Welt.
Dahinter steckt Methode: Macht und sichere Arbeitsplätze für die hinter dem Schalter, Frust, Schmerzen und Fehlorganisation für die anderen . . .
Dr. Karl-Heinz Weber,
Parkstraße 8, 45478 Mülheim
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige