ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2003Opel Signum: Verwandlungskünstler mit hohen Ansprüchen

VARIA: Auto und Verkehr

Opel Signum: Verwandlungskünstler mit hohen Ansprüchen

Seidel, Marc

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Markantes Profil: Der Opel Signum verfügt über eine lang gestreckte Karosserie und viel Platz im variablen Innenraum. Fotos: Opel
Markantes Profil: Der Opel Signum verfügt über eine lang gestreckte Karosserie und viel Platz im variablen Innenraum. Fotos: Opel
Auf Vectra-Basis produziert Opel ein neues Modell, das Vielseitigkeit, Komfort und Fahrdynamik in sich vereinen soll.

Mit dem Signum baut Opel seine Modellfamilie auf Basis des Vectra weiter aus. Hervorstechende Merkmale des Signum sind unter anderem seine lang gestreckte Karosserieform, multiflexible Rücksitze, eine ungewöhnliche Ausstattung und – nicht zuletzt – viel neue Technik. Der Newcomer wird im Mutterwerk in Rüsselsheim gefertigt, dem – wie Opel gern betont – modernsten Automobilwerk der Welt. 70 000 Stück sollen dort noch in diesem Jahr produziert werden.
Mit einer Länge von 4,64 Metern ist der Signum gerade einmal vier Zentimeter länger als der Vectra, doch der Radstand vergrößerte sich um beachtliche 13 Zentimeter. Das schafft viel Platz auf der Hinterbank. Die beiden äußeren Sitze können individuell verstellt werden und weisen eine maximale Beinfreiheit von fast einem Meter auf (!). Opel spricht hier vom Sitzkomfort der Oberklasse, und in diese Richtung schielt denn auch der Signum.
Die hinteren Sitzplätze können so eingerichtet werden, dass der Signum zum mobilen Büro wird.
Die hinteren Sitzplätze können so eingerichtet werden, dass der Signum zum mobilen Büro wird.
Die umfangreichen Ausstattungsmöglichkeiten, die dazu noch sehr flexibel kombiniert werden können, unterstreichen diesen Anspruch. So soll beispielsweise der optionale „Travel Assistant“ mit Tischen, Kühlbox, Abfallbehälter, Cup Holder, elektrischer Stromversorgung (12 Volt), Halterung für einen DVD-Player sowie einer separaten Audio-Bedienfunktion für Business-Class-Atmosphäre sorgen. Klimaanlage, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektrische Fensterheber vorne und hinten gehören zur Serienausstattung.
Premiere feiert im Signum die neue – optionale – Scheinwerferanlage. Das „Adaptive Forward Lighting“-System leuchtet die Straße mittels Xenon-Licht nicht nur auf geraden Strecken aus, sondern auch bei Kurvenfahrten oder Abbiegevorgängen. Das Fernlicht ist ebenfalls in Xenon-Technik ausgeführt (Bi-Xenon-Lampen).
Außerdem bestückt Opel den Signum mit neu entwickelten Motoren. Dazu gehört ein 2,2-Liter-Benzin-Direkteinspritzer, der 114 kW (155 PS) leistet, ein 2,0-Liter-Aggregat mit Turbolader (129 kW/175 PS) und ein 3-Liter-Common-Rail-Diesel mit V6-Motorenblock (130 kW/177 PS).
Der Signum feiert seine Premiere auf dem Genfer Automobilsalon im März dieses Jahres. Gleich anschließend soll das neue Modell in den Handel kommen. Die Preise sind derzeit noch nicht bekannt. Marc Seidel
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote