ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2003West Canada Bike Tours: Auf dem Trans Canada Trail – Durch British Columbia

VARIA: Reise / Sport / Freizeit

West Canada Bike Tours: Auf dem Trans Canada Trail – Durch British Columbia

Dtsch Arztebl 2003; 100(6): A-350

Hellwig, Günther

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Brücke im Myra-Canyon Fotos: wcbt
Brücke im Myra-Canyon Fotos: wcbt
Radfahren in den Bergen von British Columbia scheint zunächst ein verwegenes Unterfangen zu sein, da man in diesem weitgehend unerschlossenen Gebiet wohl kaum gepflegte Radwege erwarten kann. Da ist es ein glücklicher Umstand, dass zu Beginn des letzten Jahrhunderts eine Bahnlinie zum Abtransport von Silbererzen aus dem Kootenay-Gebirge zur Hafenstadt Vancouver an der Westküste Kanadas gebaut wurde. Nachdem diese vor etwa 50 Jahren stillgelegt wurde und die Schienen und Bahnschwellen wieder entfernt worden sind, erschließt die verbliebene Bahntrasse nun die Bergwelt West-Kanadas für sportliche Radler. So ist es heute möglich, fernab vom Autoverkehr die einsame Bergwelt zwischen Nakusp im Osten und Hope im Westen auf einer Gesamtstrecke von etwa 800 km per Fahrrad zu erkunden.
Die Geographie des südlichen British Columbia ist charakterisiert durch in Nord-Süd-Richtung verlaufende, durch Gebirgszüge getrennte Täler mit zahlreichen lang gestreckten Seen. Die Bahntrasse zum Pazifik musste dieser Landschaftsstruktur Rechnung tragen. Sie umfährt die zahlreichen Seen, folgt dem Lauf der großen Flüsse und schlängelt sich in sanfter Steigung über die Gebirgszüge. Bei der Fahrt entlang der Flüsse, wie dem Kettle River oder dem Tulameen River, wechseln liebliche Flusslandschaften mit schroffen Schluchten ab. Wo die alten Holzbrücken von den oft gewaltigen Wassermassen während der Schneeschmelze weggeschwemmt wurden, muss der Radler sich auch schon einmal in einer Drahtseilgondel über das reißende Gewässer hangeln oder den Fluss an einer seichten Stelle durchwaten. Immer wieder lädt ihn das klare und angenehm frische Wasser der Flüsse oder Seen zu einem erfrischenden Bad ein. Begegnungen mit Bären und anderen Tieren der Wildnis begeistern immer wieder die Fotofreunde.
Touren bergan
Ein Erlebnis ganz anderer Art bieten die Touren über die Bergpässe. Um die Höhenunterschiede von bis zu 800 m zu überwinden, windet sich die Bahntrasse auf endlosen, aber gleichmäßigen Steigungen von nur etwa zwei Prozent die Berghänge entlang, überquert dabei auf abenteuerlich konstruierte Brücken Schluchten und führt, wo kein anderer Weg mehr möglich ist, durch bis zu 900 m lange Tunnels. Bei diesen Auf- und Abstiegen genießt man Ausblicke auf die großen Seen, die sich in den Tälern ausdehnen. Höhepunkt dieser Bergtouren ist die Durchquerung des Myra-Canyons über 18 aufwendig rekonstruierte historische Holzbrücken, die von ästhetischem Reiz sind. Einen furiosen Abschluss findet die Radtour schließlich bei der Abfahrt durch die Schlucht des Coquihalla River nach Hope, wo der Weg in kurzer Abfolge den wild schäumenden Fluss auf Brücken überquert und senkrechte Felswände in Tunneln durchschneidet.
Der Weg auf dem alten Bahndamm weist zwar keine großen Steigungen auf, er ist jedoch bisweilen sehr rau und sandig. Erdrutsche und Auswaschungen entlang der Flüsse können beschwerliche Umwege erforderlich machen. Für den sportlich eingestellten Radler sind dies jedoch keine wirklichen Probleme, vorausgesetzt, er hat ein solides Mountainbike zur Verfügung.
Umsorgte Radler-Gruppe
Unserer Gruppe, 14 Frauen und Männer im Alter zwischen 40 und 64 Jahren, stand ein Koch zur Verfügung, der für schmackhaftes Frühstück und abwechslungsreiches Abendessen sorgte und, wenn die Straßenführung dies erlaubte, auch mit einem erfrischenden Lunch aufwartete. Außerdem transportierte er das Gepäck der Gruppe und stand auch bereit, den einen oder anderen Teilnehmer der Gruppe, der einmal einen Tag pausieren wollte, in seinem Wagen mitzunehmen. Die Unterkünfte waren von den Möglichkeiten im wilden Gelände bestimmt. Sie reichten von komfortabel über urig bis sehr einfach, waren aber immer originell. Ein Grundsatz des Reiseleiters Klaus Gattner war, dass der Erlebniswert Vorrang vor Komfortüberlegungen hat. Teilnehmer an dieser Tour sollten sich diese Philosophie zu Eigen machen und werden dann durch eine unvergessliche Reise belohnt. Günther Hellwig

Drahtseilgondel hievt die Räder über den Gebirgsbach.
Drahtseilgondel hievt die Räder über den Gebirgsbach.
West Canada Bike Tours
Klaus Gattner
E-Mail: gattner@kanada-bike.com Vermittlungsagentur:
Be Sunny Touristik-Service
Andrea Löwl, Rosmannstraße 15 79206 Breisach
E-Mail: agenturwcbt@be-sunny.de
Weitere Auskünfte:
E-Mail: ig.hellwig@t-online.de
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema