ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2003Fortbildungsinitiative P.A.I.N.

VARIA: Wirtschaft - Aus Unternehmen

Fortbildungsinitiative P.A.I.N.

Dtsch Arztebl 2003; 100(6): A-348

Vetter, Christine

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Es dauert etwa zwei bis drei Jahre, ehe Patienten mit chronischen Schmerzen einem Schmerztherapeuten vorgestellt werden. „Das ist genauso, als würden Asthmatiker erst nach mehreren Jahren an den Pneumologen überwiesen“, sagte Prof. Klaus Lehmann (Köln). Nach seiner Einschätzung gehört die Schmerztherapie zunächst in die Hände des Hausarztes. Das gelte insbesondere für Patienten mit chronischen, mäßig starken Schmerzen. „Obwohl die Schmerztherapie zu den ureigensten ärztlichen Aufgaben gehört, werden die Medizinstudenten nicht auf diese Aufgabe vorbereitet“, betonte Lehmann. Schmerztherapie sei kein Pflichtfach und werde üblicherweise nicht geprüft.
Um diese Defizite abzubauen, hat die Grünenthal GmbH die Fortbildungsinitiative P.A.I.N. (Pain Associates’ International Network) ins Leben gerufen, die auf mehreren Ebenen das Schmerzmanagement optimieren soll. Dabei erarbeitet ein internationales, interdisziplinäres Beratergremium, das auch Patientenorganisationen umfasst, praxisrelevante Empfehlungen für die Diagnostik und Therapie verschiedener Schmerzsyndrome, die anschließend an die nationalen Gegebenheiten angepasst werden.
Parallel dazu wurde ein interaktiver Schmerztherapiekurs P.A.I.N.-Management konzipiert. Es handelt sich hierbei um eine Fortbildungsreihe, die sich an Allgemeinmediziner, Praktiker und Internisten, aber auch an Schmerztherapeuten richtet. In acht Kapiteln werden produktneutral mithilfe einer CD-ROM die Grundlagen der Schmerzentstehung sowie die Diagnostik und Therapie verschiedener Schmerzsyndrome dargestellt, und das interaktiv steuerbar und anschaulich erläutert durch Abbildungen, kleine Filmsequenzen und Kasuistiken. Die CD-ROM ist nur im Zusammenhang mit einem der P.A.I.N.-Fortbildungsworkshops erhältlich.
Neben diesem Schmerztherapiekurs erarbeitet das Unternehmen ein Dokumentationssystem, das „Praxismanagement-P.A.I.N.-Quality-Programm“, bei dem computergesteuert die strukturierte Anamneseerhebung bei chronischen Schmerzpatienten gefördert wird. Christine Vetter

Nähere Informationen erhalten Sie entweder per Internet unter www.pain-workshop.de oder direkt beim zuständigen Projektleiter Dr. Klaus Groth, E-Mail: klaus.groth@grunenthal.de
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema