ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2003Arzt-Patienten-Beziehung: Das Thema fordert Diagnose der Ursache

BRIEFE

Arzt-Patienten-Beziehung: Das Thema fordert Diagnose der Ursache

Dtsch Arztebl 2003; 100(6): A-320 / B-284 / C-274

Schönberger, M.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Kulturphilosoph Jean Gebser beschreibt den Verlust des Gleichgewichts des „Welt- und Lebensprinzips Polarität“ (Goethe!) durch circa 3 000 Jahre Patriarchat, das heißt Dualismus, „Fragmentierung“. Ein konkreter Beweis für universelle Polarität ist aber der binäre 64-Triplett-Code, der DNA allen Lebens, der Einheit von väterlicher und mütterlicher Hälfte.
Durch ein „integrales Bewusstsein“ der zukünftigen Menschheit (Jean Gebser) ist eine Therapie des „fragmentierten“ Patriarchats, mit Harmonie von Mann und Frau“, gegeben – im Sinne von Beethovens Höhepunkt: „Freude schöner Götterfunken . . . Deine Zauber binden wieder, was die Mode (der fragmentierten Spezialisierung!) streng getrennt.“
Dr. med. M. Schönberger, Kirschenweg 5, 83071 Stephanskirchen
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige