ArchivDeutsches Ärzteblatt6/1996System MEDEX: Weltraummedizin für die Klinik

POLITIK: Medizinreport

System MEDEX: Weltraummedizin für die Klinik

B., F.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNSLNSLNS Eine neuartige, modulare Experimentieranlage zur Erfassung einer Vielzahl von Herz-Kreislauf-
Daten, zur Aufzeichnung von Hirnströmen und für leistungsphysiologische Belastungstests unter den Bedingungen der Schwerelosigkeit ist von russischen und deutschen Wissenschaftlern gemeinsam entwickelt worden. Das System (MEDEX) resultiert aus Erfahrungen der Raumfahrtmission MIR 92 und D-2. Es bietet einen neuen Qualitätsstandard, weil erstmalig alle ermittelten Werte einander zeitlich zugeordnet und miteinander verglichen werden können. Auf diese Weise erhoffen sich die Wissenschaftler einen komplexeren Einblick in die Wirkprozesse des menschlichen Körpers, wenn dieser – wie während eines Raumfluges – extremen Belastungs- und Streßsituationen ausgesetzt ist. Die Meßwerte der Anlage werden durch Sensoren ermittelt, die der Proband am Körper trägt. Mittels drahtloser Übertragung der Daten auf Infrarotbasis kann die Testperson sich jedoch bewegen, unabhängig von der zentralen Steuer- und Rechenarbeit. Zur Zeit denken die Wissenschaftler über den Einsatz des MEDEXSystems zur Langzeitbetreuung von Risikopatienten in Rehabilitationskliniken nach. F. B.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote