ArchivDeutsches Ärzteblatt PP2/2003Barmer Ersatzkasse: Initiative zur Prävention

NACHRICHTEN

Barmer Ersatzkasse: Initiative zur Prävention

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Nur 13 Prozent der Versicherten nehmen Gesundheitstests wahr.
Die Barmer Ersatzkasse hat eine bundesweite Initiative „Prävention aktiv“ gestartet. Ein Grund hierfür sei unter anderem, dass „nur 13 Prozent der Versicherten die Gesundheitstests alle zwei Jahre in Anspruch nehmen“, sagte Dr. Eckart Fiedler, Vorsitzender der Barmer bei einer Veranstaltung in Berlin.
Die Barmer verfügt nach eigenen Angaben über etwa 100 Informationsblätter, Broschüren, Trainingstagebücher und Übungsanleitungen zum Thema Prävention. Kurse zur ausgewogenen Ernährung, Schulungsprogramme für adipöse Kinder und Jugendliche, Seminare gegen Schlafstörungen und ein Schulungsprogramm für Asthma-Patienten per Mausklick gehören ebenfalls zum Präventionsprogramm der Kasse.
„Durch langfristige Prävention können 25 bis 30 Prozent der heutigen Gesundheitsausgaben – etwa 55 Milliarden Euro – eingespart werden“, betonte Fiedler. Er bezog sich dabei auf das Gutachten des Sachverständigenrats für die Konzertierte Aktion im Gesundheitswesen. Mehr Bewegung, Verzicht auf Rauchen, gesunde Ernährung bedeuteten Kostenersparnis für die Gesetzliche Krankenversicherung.
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote